Branchentreff in Köln

Die Messe Anuga gilt als als größte Foodmesse der Welt und ist der Branchentreff des Jahres. Deshalb ist auch Josef Maier, Europas führender Wildverarbeiter und -importeur, umfangreich vertreten. In Halle 6 findet der Besucher an Stand 049 alles zum Thema bestes Wildfleisch. Der Marktführer aus dem bayerischen Bad Wörishofen zeigt sich dabei mit einem ganz neuen Markenauftritt, der vom Produktdesgin bis zur Internetseite reicht.

In völlig neuem Gewand präsentiert Josef Maier in Köln  auch seine Produkte. Statt dem allgemein üblichen Verkaufskatalog setzt das bayerische Unternehmen nun auf einen sogenannten Magalog, der in Magazinform interessant und unterhaltsam über das Unternehmen berichtet und gleichzeitig als Katalog das umfangreiche Produktportfolio attraktiv darstellt.

Auf neue Art und Weise zeigt Josef Maier auf der Anuga zudem, welche kulinarischen Köstlichkeiten Wild zu bieten hat. Dazu hat das Unternehmen ein eigenes Kochbuch zusammengestellt. Das 128-seitige Werk im Eigenverlag enthält zahlreiche Überraschungen für Gäste und Gaumen. „Wir wollen so auch mit Vorurteilen gegenüber Wildfleisch aufräumen, die manche Menschen noch hegen“, erklärt Thomas Maier, geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens. Das Kochbuch, ein Novum in der Branche, soll auch zeigen, wie modern und zeitgemäß Wild ist. Mager, fett- und cholesterinarm, vitaminreich, mit hohem Nährwert, ohne Hormon- und Kraftfutterrückstände und garantiert nicht aus Massentierhaltung – Wild liegt absolut im Trend. „Wild ist wahre Fitness-Nahrung“, betont Thomas Maier. „Unser Kochbuch demonstriert eindrucksvoll, dass man es sich zu jeder Jahreszeit, zu jedem Anlass und in vielfältiger Zubereitungsform schmecken lassen kann.

Im Vorfeld der Anuga hat Josef Maier sein Qualitätsversprechen zweifach erneuert. Bereits seit 2008 ist das Unternehmen durch IFS Food ebenso zertifiziert wie entlang der gesamten Kette mittels Food Saftey System Certification (FSSC22000). Beide Verfahren wurden nun wiederholt und erfolgreich abgeschlossen. „Damit sind wir weiter einmalig im Bereich Wildzerlegung und -verarbeitung“, erläutert Thomas Maier. Die zweifache Zertifizierung gelte als Benchmark innerhalb der Branche.

Gegründet im Jahr 1973, zählt das Familienunternehmen Josef Maier am Standort Bad Wörishofen heute über 100 Mitarbeiter. In der Schusszeit werden im hochmodernen Betrieb mit zusätzlichen 100 Mitarbeitern insgesamt 5.500 Tonnen Wild verarbeitet. Dies entspricht bis zu 60 Tonnen Wild pro Tag – oder: 2.500 Rehe, 1.200 Wildschweine oder 800 Hirsche in 24 Stunden. Die Josef Maier GmbH & Co. KG erzielt einen Jahres-Umsatz von ca. 50 Mio. Euro. Kunden sind Gastronomiegroßhändler, C&C, Weiterverarbeiter, Lebensmitteleinzelhändler und Discounter. Das Unternehmen  ist mehrfach zertifiziert - sowohl durch IFS Food, als auch mittels Food Saftey System Certification (FSSC) für die Wahrung der Lebensmittelsicherheit entlang der gesamten Kette.